Stuttgart ohne Nazis
Aufruf

Aufruf:

Stuttgart demonstriert

gegen den Neonazi-Aufmarsch


am Samstag, den 28. Januar 2006

* Termin, Ort und Zeit können sich evtl. ändern.

Bitte die Tagespresse verfolgen,

oder auch hier im Internet nachsehen:
stuttgart-ohne-nazis.linke-seiten.de,

oder Infotelefon: 0711-6 07 17 84
(Ansage von Ort und Zeit der Gegendemo).

12.30 Uhr*

Lautenschlagerstraße (gegenüber Hbf)


unter dem Motto:

Weiße Rose gegen braune Gewalt!

Gegen Faschismus, Rassismus,
Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit!

Nach einer Vielzahl von Aufmärschen in den letzten Monaten in Schwäbisch Hall, Heidenheim, Friedrichshafen, Heilbronn, Rastatt und Karlsruhe haben sich die offenen Neonazis der sogenannten "freien Kameradschaften" nun die Landeshauptstadt Stuttgart vorgenommen. Zeitgleich sollen Naziaufmärsche auch in Dortmund und Lüneburg stattfinden.

Allein die Terminwahl zwischen den Jahrestagen der Befreiung von Auschwitz und der Machtübertragung an den Hitlerfaschismus ist eine Provokation.

Wir rufen auf:
Setzt der gewalttätigen Naziideologie ein Zeichen des friedlichen Protestes entgegen!



Es rufen bisher auf:

  • DGB Region Stuttgart
  • IG Metall Stuttgart
  • Ver.di Bezirk Stuttgart
  • Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschisten VVN-BdA Baden-Württemberg und Stuttgart
  • Antifaschistische Initiative "Gegen das Vergessen"
  • Antifaschistisches Aktionsbündnis Stuttgart und Umgebung
  • Attac Stuttgart
  • Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) Landesverband Baden-Württemberg
  • DKP Stuttgart und Baden-Württemberg
  • Jugendhausclub Degerloch
  • Linkspartei.PDS, Landesverband BaWü
  • Linkspartei.PDS, Kreisverband Stuttgart
  • Revolutionäre Aktion Stuttgart
  • SDAJ Stuttgart
  • Wahlalternative Arbeit und soziale Gerechtigkeit Stuttgart (WASG)
  • Waldheim Gaisburg e.V.
  • Waldheim Stuttgart e.V. - Clara-Zetkin-Haus
  • Frederico Elwing, Bundessprecher von ['solid] - die sozialistische jugend
  • Peter Grohmann, Koordination Die AnStifter Bürgerprojekte gegen das Vergessen
  • Heike Hänsel, MdB Die Linke
  • Harald Hellstern, Vorsitzender der katholischen Organisationen und Verbände Diözese Rottenburg-Stuttgart (AKO)
  • Ulrike Küstler, Stadträtin DIE LINKE.PDS - offene Liste
  • Tobias Pflüger, Europaabgeordneter der Linksfraktion (GUE/NGL)


Hinweis zum Herunterladen:
  1. rechter Mausklick auf den Link,
  2. "Ziel speichern unter...",
  3. auf der Festplatte speichern.

Download

Hier können Sie den Aufruf als PDF-Datei herunterladen:


Aufruf herunterladen (Stand 24.1.2006 / PDF-Datei 92 KB)




© Stuttgart ohne Nazis